Zwar gibt es in Leipzig einzelne wenige Messstationen für Feinstaub, Lärm und Hitze – aber die Daten dieser Stationen sagen wenig über die tatsächliche Belastung der LeipzigerInnen im Alltag aus. Dies soll eine aktuelle Forschungsarbeit am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) ändern. Dazu werden interessierte LeipzigerInnen gesucht, die im Sommer im Alltag kleine mobile Sensoren tragen würden, um ihre persönliche Belastung durch Feinstaub, Lärm und Hitze zu messen. Eine kleine Aufwandsentschädigung in Form eines Gutscheines wird es auch geben.

Das Triangulum Team der Stadt Leipzig unterstützt das Forschungsprojekt und wird auch selbst daran teilnehmen.

Mehr Informationen zu diesem interessanten Projekt und die Anmeldung gibt’s hier:  www.ufz.de/persense (externer Link)