Der zweite Themenabend im Rahmen des Smart City Projektes fand im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche statt und widmete sich der Fragestellung „Wie erreichen wir, dass wir 2030 70% unserer Wege zu Fuß, mit Rad oder ÖPNV und nur 30% mit dem Auto zurücklegen?“.

Bevor es in die Diskussion in kleinen Gruppen ging, gab Stefan Geiss (ASW) einen allgemeinen Einstieg in das Thema Smart City sowie den derzeitigen Stand des EU Projektes TRIANGULUM. Dr. Tanja Korzer von der Universität Leipzig zeigte anhand von vielen Beispielen, wie in anderen Städten bereits smarte, d.h. ressourcenschonende und nachhaltige, Mobilitätslösungen umgesetzt werden.

In drei Arbeitsgruppen wurde anschließend zu den Themen Finanzierung des ÖPNVs, Förderung des Radverkehrs sowie (Mobilitäts-)Bildung und Bewusstseinsbildung diskutiert.

Das Protokoll des Abends finden Sie hier.

Quelle: T.Korzer Quelle: T.Korzer