Unter dem Begriff Klimagerechtes Quartier verbirgt sich das Ziel, durch nachhaltige Versorgung in den Bereichen Wärme, Strom, Wasser und Abwasser die ökologischen und ökonomischen Belastungen für zukünftige Generation durch nachhaltige Maßnahmen zu reduzieren. Technische und bauliche Anforderungen müssen hierfür mit sozialen Herausforderungen (Bezahlbarkeit) in Einklang gebracht werden.

Als Ziele wurden zunächst formuliert:

Bis 2030 soll der CO2 Ausstoß reduziert und eine weitestgehende Unabhängigkeit der Energieerzeugung von fossilen Brennstoffen erreicht werden.

Zudem ist es dank technischer Entwicklungen heutzutage keine Schwierigkeit mehr, lokal und dezentral Energie und Wärme aus erneuerbaren Energiequellen zu erzeugen. So bilden Photovoltaik-Anlagen auf dem Hausdach kein seltenes Bild mehr. Ein klimagerechtes Quartier setzt auch auf das Ausschöpfen aller lokal verfügbaren Erneuerbaren Energie-Quellen durch smarte Anlagen- und Steuerungstechnik, die auch eine Kombination verschiedener Energieträger ermöglicht.