Die Stadt Leipzig hat für den zentralen Bereich des Stadtumbaugebietes Leipzig West eine räumliche Vertiefung ihres kommunalen Klimaschutzkonzeptes vorgenommen und mit dem „Energetischen Quartierskonzept Leipzig West – Lindenau/Plagwitz“ nunmehr konkrete Ziele und Maßnahmen entwickelt, um die CO2-Bilanz im Quartier zu verbessern.

Ansatzpunkte sind die Reduzierung des Energieverbrauchs und die Erhöhung des Anteils an erneuerbaren Energien. Bis 2030 sollen folgende Ziele erreicht werden:

  • 5 % Einsparung an CO2-Emissionen durch Gebäudesanierung,
  • 9 % Einsparung an CO2-Emissionen durch Installation von Photovoltaik- und Solarthermie-Anlagen,
  • 50 % Einsparung an CO2-Emissionen im Bereich der Straßenbeleuchtung durch Einsatz LED-Technik,
  • 14 % Einsparung an CO2-Emissionen durch mehr Radverkehr und ÖPNV-Nutzung.

Mit dem ESM etabliert die Stadt ein passgenaues Beratungs- und Moderationsangebot für energetische Themen und ergänzt damit die Angebote des Stadtumbaumanagements Leipziger Westen. Energiechecks für einzelne Gebäude, Unterstützung von Eigentümergruppen für Gemeinschaftslösungen, Angebote für Schulen und Vereine und die Beratung von Mietern und Nutzern sind einige der Aufgaben des ESM. Die Beratung für Eigentümer im Quartier ist: direkt, vor Ort und kostenfrei.

Kontakt

Quelle: seecon ingenieure GmbH

Quelle: seecon ingenieure GmbH

esm@leipzigerwesten.de

Ronny Krutzsch, Tel. 0341/48 40 553

Christian Haendel, Tel. 0341/30 98 333

Träger: seecon Ingenieure GmbH, Spinnereistraße 7, 04179 Leipzig