Im Rahmen des Triangulum Projekts fanden verschiedene Beteiligungsformate und Veranstaltungen in Leipzig statt.

Zur Förderung des Austausches zwischen Stadtverwaltung und ihren Beteiligungsunternehmen wurde Ende 2015 das sogenannte Zukunftsforum etabliert. Hier kommen die Bürgermeister mit den Geschäftsführern der stadteigenen Leipziger Gruppe sowie interessierte Stadträte zusammen, um Themen wie Smart Grids und intelligente Mobilität zu diskutieren. Dieser Austausch zwischen unterschiedlichen Akteuren ist wichtig bei den fachübergreifenden Projekten im Smart City Bereich.  Mit einem drei- bis viermonatigen Turnus ist das Zukunftsforum ein wichtiger Austauschort, um thematische Schwerpunkte aus den Blickwinkeln von Politik, Verwaltung und Wirtschaft zu diskutieren. Zudem dient es dazu, den Abgleich strategischer Aussagen und Entscheidungen zwischen Unternehmens- und Stadtentwicklungszielen zu ermöglichen.

In den Jahren 2015 und  2016 ermöglichten zwei Zukunftslabore die fachliche Diskussion innovativer und konzeptioneller Ansätze in ausgewählten Themenfeldern. Innerhalb der Zukunftslabore fanden sich Experten aus der Wissenschaft, lokalen Unternehmen sowie der Zivilgesellschaft zusammen. In sechs Arbeitsgruppen entwickelten sie potentielle Lösungsansätze zu zentralen Smart City Themen wie Mobilität, digitale Verwaltung und intelligentes Wohnen.

Im Jahr 2016 fanden zudem verschiedene Informations- und Diskussionsformate statt. In der Vortragsreihe HOT SPOTS des Institutes für Stadtentwicklung und Bauwirtschaft wurden Themen wie die Digitalisierung und deren Bedeutung für die Verwaltung, Bürger/-innen und der öffentliche Raum sowie Teilhabe im Zuge von Digitalisierungsprozessen diskutiert.

Weiterhin fanden im September und Oktober 2016 ,mit den Bewohner/-innen des Leipziger Westens, insgesamt vier Themenabende statt. Hierbei wurden die Themen Aktive Stadtgesellschaft, klimagerechtes Quartier, Nachhaltige Mobilität sowie neues intelligentes Wohnen diskutiert.

Des Weiteren war es der Stadt Leipzig möglich mit wichtigen Partnern wie der Verbraucherzentrale Sachsen, dem SpinLab und BMW zusammen zu arbeiten.

Weitere Informationen zu den Beteiligungsformaten im Quartier finden Sie hier.